Kolumne Neujahr

Liebe Münchnerinnen und Münchner,

ich möchte Ihnen zuallererst noch ein gutes neues Jahr wünschen, denn für gute Wünsche ist es nie zu spät. Und ich bin überzeugt: Es wird ein Jahr der erfüllten Hoffnungen. Sicherlich ist der Auftakt aufgrund der gesamten Pandemie-Probleme ein schwieriger und ich verstehe jeden, dem noch der Optimismus fehlt. Aber es gibt gute Gründe, positiver in die Zukunft zu blicken. Zum einen nehmen die Impfungen langsam Fahrt auf, wodurch täglich mehr Leben auf der ganzen Welt gerettet werden. Auch hier war der Beginn etwas schleppend, aber seien wir ehrlich: Diese Krise ist für alle eine Premiere und Fehler passieren immer dort, wo gehandelt wird. Auch ich wünsche mir, dass wir so schnell und so viel wie möglich impfen. Bedenken wir aber auch: Wir sind nicht alleine auf der Welt und in Europa. Als Exportnation in einen europäischen Binnenmarkt und als Transitland im Herzen Europas mit tausenden von ausländischen Arbeitnehmern, gerade im Gesundheitssektor, sollten wir ein hohes Interesse an gemeinsamen Lösungen haben. Es nützt unseren Menschen und unserer Wirtschaft nichts, wenn wir zwar alle geimpft sind, der Rest um uns herum aber nicht. Ein anderer Grund zum Optimismus ist die noch immer starke wirtschaftliche und politische Kraft in unserem Land. Nirgendwo sonst kann der Staat die Unternehmen und Menschen so umfangreich unterstützen wie wir hier in Deutschland. Dank unserer Null-Schulden-Politik der vergangenen Jahre haben wir die nötigen Ressourcen, diese Krise auch finanziell zu überwinden und Existenzen zu sichern. Diesen Weg der Vernunft, Sachlichkeit und Nachhaltigkeit müssen wir in den kommenden Monaten fortführen – sei er noch so schwer.

Die Schatten der Bundestagswahl

2021 wird aber nicht nur das Jahr der Corona-Krisenbewältigung, sondern auch der politischen Weichenstellung. Denn im Herbst finden die Bundestagwahlen mit neuen Kanzlerkandidaten statt. Die Ära Angela Merkel endet und eine neue, mit vermutlich anderen Koalitionen, wird eingeläutet. Zudem stehen noch sechs Landtagswahlen an. Ich appelliere daher an alle politischen Verantwortlichen, die Arbeit in den Parlamenten vor den Wahlkampf zu stellen. Wir können es uns in der aktuellen Situation schlichtweg nicht leisten, den parlamentarischen Betrieb zu vernachlässigen. Wir müssen unsere ganze Energie bis zum Wahlabend für die Bürger einsetzen! Das ist meiner Meinung nach der beste Wahlkampf. Denn am Ende zählt das Ergebnis. Und das muss eine Politik der Tat sein, die die Probleme wirklich löst. Für die Menschen, näher am Menschen.

Für die Bürgerinnen und Bürger da sein

Ich verspreche Ihnen, mich auch 2021mit ganzer Kraft für Sie und unseren Münchner Norden einzusetzen. Kontaktieren Sie mich und sagen Sie mir direkt, was Sie sich für 2021 von mir wünschen!

Ihr Bernhard Loos

Neujahr

Münchner Nordrundschau, 20.01.2021