Anpfiff des Bundestagswahlkampfs der CSU

Mit der Aufstellung der Liste beginnt die Verteidigung des Wahlkreises.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit viel guter Laune hat die CSU am vergangenen Samstag ihre Landesliste für die Bundestagswahl im Max-Morlock-Fußballstadion in Nürnberg aufgestellt. Wie erwartet wurde Alexander Dobrindt als Fraktionsvorsitzender an die Spitze gewählt, dahinter folgen die Staatsministerin Dorothee Bär, Verkehrsminister Andreas Scheuer sowie Daniela Ludwig. Dank des erstmalig neu eingeführten Paritätsprinzips ist die Liste mit 46 Männern und 46 Frauen abwechselnd gleich besetzt.

Wahlkreisabgeordneter Bernhard Loos, der für die CSU nach 2017 erneut im Münchner Norden kandidiert, wurde auf Platz 21 gewählt: „Besser geht immer, aber für mich zählt in erster Linie das Direktmandat durch die Wahl mit den Erststimmen. Denn das zeigt, wie gut man vor Ort für alle Bürger und die Stadt gearbeitet hat“ erklärt Loos. Für die CSU-Abgeordneten in München ist der Platz auf der Liste weniger entscheidend, da aufgrund der hohen Anzahl der bayernweit gewonnen Direktmandate kaum ein Kandidat über die Liste in den Bundestag einzieht. Umso wichtiger ist es „den Wahlkampf jetzt mit voller Motivation zu starten, die Wähler von unserem wirklich starken Programm zu überzeugen und so den Münchner Norden in CSU-Hand zu behalten“, gibt sich Loos kämpferisch.

In seinem Team ist dabei auch die CSU-Ortsvorsitzende im Olympiapark Tina Pickert, die auf Platz 48 der CSU-Liste kandidiert. Sie wird insbesondere im Haustürwahlkampf aktiv werden, der dank sinkender Corona-Zahlen nun auch wieder möglich ist. „Der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort, ob an der Haustüre oder am Infostand, ist für mich alternativlos“, erklärt Loos mit großer Vorfreude. Den Auftakt des Wahlkampfs bildet am kommenden Montag zunächst aber eine Online-Diskussion mit Dorothee Bär über die Themen Zukunft, Bildung und Digitalisierung. Anmeldungen dazu sind noch bis Montag um 18 Uhr über die Homepage von Bernhard Loos möglich.